Erweiterte Nachbarschaftshäuser: Bleichert Werke Leipzig und Gasmotorenfabrik Köln (Deutz AG)

Die Dimensionen mögen heute riesig bis gigantisch erscheinen. Aber in Leipzig ist kein kleines Wunder, so ein großes Wunder möglich geworden. Das gesamte ehemalige Gelände der Adolf Bleichert Werke wurden in einem absolut miserablen Zustand nach der Wende vorgefunden. Heute, viele Jahre später und nach immens komplexen Bausanierungen- und Renovierungen ist ein Juwel für Leipzig und ganz Ostdeutschland wieder auferstanden. Das riesige Projekt ist nun kurz vor Gesamtfertigstellung und zeigt, was mit Wagemut, technischem Können, handwerklicher Arbeit und wirtschaftlichem Geschick in der Projektentwicklung heutzutage möglich ist.

Bleichert Werke Lützowstrasse vor der Sanierung

Christoph Gröner, der Gründer der CG-Gruppe, die das Projekt entwickelt hat, ist mittlerweile medial sehr bekannt geworden. Sein größtes Projekt, dass nun in Entwicklung ist, ist das Gelände der ehemaligen Gasmotorenfabrik in Köln-Mühlheim (später Sitz der Deutz AG). Er nennt es „Cologneo Quartier„. Das Gelände ist noch heute in der Geschichte der Industrialisierung von extrem hohem Wert, denn es war das Gelände, wo die ersten Verbrennungsmotoren weltweit in Serie hergestellt worden sind (später Deutz AG). Der Werksleiter war niemand anders als Gottlieb Daimler, dem späteren Mitgründer der Daimler Benz AG. Auch Maybach arbeitete in Köln, die „Postkarte mit dem Stern“ (das Markenlogo von Mercedes Benz) strahlte nicht über Stuttgart, sondern war eine Ansichtskarte von Köln (linksrheinisch vom Dom) in Ansicht über Köln Mühlheim. Die Deutz AG hat dieses Gelände mittlerweile verlassen und ist in den Süden Kölns gewandert. So wurde das Gelände frei für die Entwicklung, ein aktuell laufender Prozess, der mit ordentlichem Schub gerade nach vorne getrieben wird.

Markus Bußmann hat mit WILD TABLE seit 2016 den Versuch gestartet, Teil des Kölner Entwicklungsprojektes zu werden. Die 3D Animation für das Gelände von Wild Table (s.u.) ist ebenfalls rechtsrheinisch, jedoch haben wir zunächst das Dach eines Parkhauses als Zielort für unseren Club gewählt. Die hohen Kosten für Immobilien in Köln machen es ebenso schwer wie die extreme Nachfrage einen passenden Ort zu finden. Natürlich wären wir erst recht daran interessiert, in der Nähe dieses historischen Ortes von Weltrang zu sein und dort anmieten zu dürfen. Die Fabriken sind wunderschön und ideal für unsere Ideen und Projekte, die wirtschaftliche Tragfähigkeit stellen wir gerne unter Beweis. Wild Table e.V und die Wild Table GmbH & Co KG haben die Pläne nicht aufgegeben, aber es braucht viel Zeit, langem Atem, Geduld und natürlich sind auch für die CG-Gruppe in Köln noch einige Hürden zu umschiffen, bei der sie OB Henriette Reker mit der Kölner Stadtverwaltung, viele Ingenieure und Fachplaner, Rechtsanwälte wie finanzierende Banken tatkräftig unterstützen.

WILD TABLE findet zur Zeit an verschiedenen Orten wie Kunstgalerien in Köln, Outdoor-Events oder der Living Kitchen in Köln Mühlheim einen Ort. Doch wir suchen neben den mobilen, aktuell noch sehr aufwendigen Events, feste Orte wie die Vredener Spinnerei oder eben Cologneo Quartier auf dem Geländer der ehemaligen Gasmotorenfabrik Deutz. Darauf plant Markus Bußmann weiter hin.

Video Wild Table – am Ende des Videos ist die Örtlichkeit in Köln zu sehen

Die Adolf Bleichert & Co., oft auch Adolf Bleichert & Co., Fabrik für Drahtseilbahnen, Leipzig-Gohlis genannt, war ein insbesondere im Seilbahnbau tätiges Unternehmen mit Sitz in LeipzigGohlis. Das ehemalige Betriebsgelände steht unter Denkmalschutz.

https://www.cg-gruppe.de/Standorte/Leipzig/Bleichert-Werke?sortBy=date&sortOrder=DESC

Am Ende ist immer der Stolz des Entwicklers doch das fertige Objekt. Und dafür braucht man nicht nur Mut, Verstand und langem Atem sondern eben auch eine ganze Menge Herz.

Bleichert Werke nach der Sanierung (Animation)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.